Der Junggesellenabschied oder auch Junggesellinnenabschied oder einfach kurz und genderneutral: Der JGA!
Wir erzählen euch, wie ihr einen Junggesellenabschied plant, worauf zu achten ist und verraten euch jede Menge Ideen, um den JGA unvergesslich zu machen.
Los geht!

Der Junggesellenabschied

Der JGA ist ein Ereignis, welches in der Hochzeitsplanung nicht fehlen darf. Er symbolisiert das Ende der Junggesellen-Zeit und wird meist von den Trauzeugen organisiert.
Ungefähr im Zeitraum von einen Monat vor der Hochzeit findet der JGA statt. Klar ist, dass es sowohl einen JGA für den Bräutigam und einen für die Braut gibt. Oft bleibt man dabei auch „unter sich Mädels“ oder „unter den Jungs“. Das kommt ganz auf den Freundes- und Familienkreis drauf an.

Früher war es üblich, dass der zukünftige Bräutigam mit seinen engsten Freunden und Familienmitgliedern um die Häuser zog, die eine oder andere Bar besuchte und es richtig krachen lässt, bevor er für immer in der Ehe gefangen ist. Daher kam ein Besuch in einer Stripbar auch sehr oft vor. Zugegeben, diese Ansicht zur Ehe und dem JGA ist ziemlich veraltet.

Heutzutage wird diese Frage „Wer hat die Hosen an?“ und das „in der Ehe gefesselt sein“ nur noch mit einem Augenzwinkern gesagt. Die Ehe hat sich immer mehr zu einer gleichberechtigten Partnerschaft entwickelt und auch wir vom Podcast vertreten diese Meinung ebenfalls.

Daher ist der JGA zwar eine schöne Tradition, um die Hochzeit gebührend einzuläuten und noch einmal einen schönen Tag oder Abend mit den engsten Freunden zu verbringen, aber der JGA wird nun viel moderner gestaltet.
Bevor wir einige Möglichkeiten vorschlagen, was man an einem Jungesellenabschied alles machen kann, gibt es aber noch…

…einige Tipps zur Planung.

Oft werden Braut und Bräutigam ja mit dem JGA überrascht. Jeder weiß zwar, dass es einen geben wird, aber es bleibt ein Geheimnis, wann es dazu kommt. Wenn Du vor der Planung eines JGAs stehst, kannst und solltest Du Dich trotz Geheimhaltung mit dem Bräutigam oder der Braut ein wenig abstimmen. Frage nach, was er oder sie am liebsten oder gar nicht machen möchte. Und Du kannst natürlich auch ein paar Termine oder Wochenenden blockieren.
Besonders wenn das Hochzeitspaar schon Kinder hat, ist das besonders wichtig. Denn die Betreuung des Kindes muss ja auch von jemanden übernommen werden.

Wichtig: Die Trauzeugen der Braut und des Bräutigams sollten sich auch untereinander abstimmen, damit die jeweiligen JGA-Pläne nicht irgendwie kollidieren.
Am Anfang eines jeden JGA muss geklärt werden, wer alles dabei sein wird. Hier darf und sollte der Bräutigam oder die Braut ihre Wünsche äußern können. Am einfachsten ist es, wenn ihr eine WhatsApp-Gruppe mit allen erstellt und hier die wichtigsten Infos abstimmt.
Über Terminplaner wie Doodle lässt sich sehr einfach und ohne Anmeldung ein Termin finden. Du als Trauzeuge musst Dich aber nicht allein um die komplette Organisation kümmern. Frage, ob auch jemand anderes sich beteiligen möchte und verteilt die Aufgaben untereinander. Empfehlenswert ist ein Kassenwart, der die Finanzen im Blick hat und koordiniert, jemanden, der sich um die Fotos kümmert, jemanden, der die Fahrtwege plant usw. – Aufgaben sind genügend da.
Der Bräutigam und die Braut werden beim JGA eingeladen. Vergesst bei der Berechnung der Kosten also nicht.

Generell empfiehlt es sich, zu Beginn zu fragen, wie viel jeder in etwa bereit ist, für den Tag oder den Abend zu investieren. Bedenke bitte auch, dass ggf. auch Schwangere unter den Gästen dabei sein können. Die können nicht jeden Spaß mitmachen, aber sie werden sich vermutlich selbst dazu melden. Frage auch eventuelle Allergien und Essgewohnheiten ab, damit keiner hungrig bleibt.

Bedruckte T-Shirts oder Accessoires (Blumenkette, Hüte, Brillen, etc.) stärken die Gruppendynamik und Außenstehende erkennen so schneller, warum so eine gut gelaunte Truppe durch die Stadt zieht.

Ideen für einen Junggesellenabschied

Was man alles bei einem JGA machen kann, wenn man nicht gerade in einen Strip-Club oder mit einem Bauchladen durch die Innenstadt laufen möchte, kannst Du hier lesen. Das sind ganz viele Tipps von uns Podcastern, Raphael und Julia:

  • Picknick im Park/Grillen
  • Professionelles Fotoshooting
  • Therme & Wellness
  • Freizeitpark, Kletterpark
  • Kanu fahren, Kart fahren
  • Pole Dance Kurse
  • Koch-/Backkurse
  • Bowling
  • Pyjama Party
  • Casino Besuch
  • Karaoke Bar
  • Bar-Tour
  • Braukurs / Gin Tasting / Weinprobe
  • Wake-Boarding, Stand-Up-Paddling
  • Paintball
  • Wedding-Workshop: Blumenkränze binden, Deko basteln
  • eigenen Song aufnehmen
  • Schnitzeljagd durch die Stadt
————
Spreehochzeit-Podcast
Der Hochzeits-Podcast direkt aus dem Spreewald mit Julia und Raphael

Verwandte Artikel

Folge 19 | Braucht man Bräuche (und Traditionen)? – Teil 1 Weiter gehts! In Folge 19 reden wir über ein Thema, um das man am Hochzeitstag nicht herum kommt: Hochzeitsbrauch und Traditionen. Was steckt dahinter...
Folge 15 | Gute Gründe für eine Hochzeitsplanerin Da ist sie, die erste gemeinsame Folge mit der Hochzeitsplanerin Julia Müller von Spreeweiß. In dieser Episode klären wir, warum eine Hochzeitsplaneri...
Folge 16 | Feiert EURE Hochzeit Die neueste Podcast-Folge liegt uns sehr am Herzen. Feiert EURE Hochzeit - eine Hochzeit die zu euch passt und euch widerspiegelt. Wir reden darüber, ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.