Juhu! Wir feiern dieses Mal ein kleines Jubiläum mit unserer 20. Podcastfolge.
Das Thema wurde von unserer Community auf Facebook und Instagram bestimmt und die Entscheidung viel auf das Thema „Trauzeugen“. Also widmen wir uns in dieser Episoden diesen ganz besonderen Menschen!

Übrigens: Bis zum Ende hören lohnt sich! Es gibt nämlich etwas Großartiges zu gewinnen.Und nun zum Gewinnspiel

Was steckt dahinter?

Ursprünglich braucht ein Hochzeitspaar für die Braut und dem Bräutigam jeweils einen Trauzeugen, damit – oh welche Überraschung – die Trauung bezeugt werden kann. Seit 1998 kann man sich in Deutschland auch ohne Trauzeugen standesamtlich trauen lassen, aber viele Paare halten noch an dieser Tradition fest. Zurecht, wie wir finden! In Österreich, der Schweiz aber auch bei Trauungen in katholischen Kirchen sind Trauzeugen noch ein Muss. Keine Panik – als Trauzeuge ist Deine religiöse Einstellung nicht relevant.

Jeder, der volljährig ist und keinen gesetzlichen Vormund hat, darf Trauzeuge werden. Wichtig ist auch, dass Du die Zeremonie verstehen kannst und daher auch der Deutschen Sprache mächtig bist. Deinen gültigen „Lichtbildausweis“ musst Du beim Standesamt einreichen. Es ist übrigens nicht vorgeschrieben, dass die Braut eine weibliche Trauzeugin und der Bräutigam einen männlichen Trauzeugen auswählt. Die Auswahl des Trauzeugen erfolgt also völlig genderneutral. Die Trauzeugin der Braut sitzt im Standesamt traditionell rechts von der Braut und reicht in den entscheidenden Momenten Taschentücher und hält den Brautstrauß. Der Trauzeuge des Bräutigams sitzt links vom Bräutigam und gibt die Eheringe an das Paar. Am Ende bezeugen alle Trauzeugen die Ehe mit ihrer Unterschrift auf der Hochzeitsurkunde.

Was sind die Aufgaben des Trauzeugen?

Trauzeugen sind die rechte Hand des Hochzeitspaares – nicht nur am Hochzeitstag selbst, sondern vor allem auch vorab während der Hochzeitsplanung. Oft übernehmen die Trauzeugen die Koordination der Gäste und deren Aufenthalt. Sie klären Fragen wie: „Wer übernachtet wo?“ oder „Wie reisen die Gäste an und benötigen sie dabei Unterstützung?“
Auf der Hochzeit nehmen sie die Gäste in Empfang, koordinieren die Bräuche und Spiele und sorgen dafür, dass das Gästebuch auch ausgefüllt wird.

Als Trauzeuge kümmerst Du Dich also um das Allgemeinwohl und sorgst dafür, dass die Stimmung nicht kippt. Du hältst dem Brautpaar auch den Rücken frei und übernimmst die Lösung von spontanen Planänderungen und kleinen Problemen, damit das Brautpaar seine Hochzeit genießen kann. Hierfür ist es wichtig, dass Du Dich gut mit dem Ablauf, den verschiedenen Ansprechpartnern und Alternativen auseinander gesetzt hast.

Ebenso hast Du als Trauzeuge auch finanzielle Verantwortungen, weil diese oft auch die Auszahlung der Künstler und Dienstleister übernehmen, die direkt am Hochzeitstag bezahlt werden. Besprich Dich dazu sehr genau mit dem Hochzeitspaar und lass Dir selbstverständlich die nötigen Geldsummen geben. Es ist zudem auch sehr hilfreich, immer etwas Bargeld bei sich zu tragen, falls das Paar sich bei irgendeinem Brauch auszahlen muss. Sowieso solltest du für alle Fälle eine gut gefüllte Notfalltasche in Griffnähe haben: Pflaster, (Pfefferminz-)Bonbons, Taschentücher und so weiter werden immer gebraucht.

Im Tagesverlauf assistierst Du dem Paar bei allen Aufgaben, die so auf sie zukommen: Du hilfst die Geschenke anzunehmen und sicher zu verstauen, verteilst die Teller mit der Hochzeitstorte beim feierlichen Anschnitt. Beim Abendessen ist es üblich, dass die Trauzeugen eine Rede über das Paar, insbesondere über dem Bräutigam oder die Braut, die sie vertreten, halten.

Kleid, Blumen und Sektempfang

Als Trauzeugin oder Trauzeuge der Braut ist es Deine Aufgabe, bei der Auswahl des richtigen Brautkleides und der dazugehörigen Accessoires zu assistieren. Wie man merkt, entsprechen die typischen Aufgaben der Trauzeugin/des Trauzeugen der Braut schon eher dem gängigen Frauen-Klischee.

Auch die Blumendekoration und das Einkleiden der Blumenmädchen steht auf der To-Do-Liste. Der Sektempfang nach der Trauung wird auch gerne in die Hände der Trauzeugen gegeben. Hierfür ist es wichtig, nicht nur Sekt, sondern auch alkoholfreie Getränke anzubieten und diese im Sommer gut zu kühlen. Berechen unbedingt mit ein, dass jeder Gast mehr als ein Glas trinken wird und entsprechend mehr Gläser als Gäste benötigt werden. Insgesamt ist der Sektempfang eine logistische Herausforderung, weil die letzten Vorbereitungen während der Trauung stattfinden, wo die Trauzeugen auch nicht fehlen können. Wägt also gut ab, ob es nicht doch sinnvoll ist, den Sektempfang den Profis zu überlassen.

Auto, Ringe und Styling

Auch der Bräutigam muss gut gestylt sein. Der Trauzeuge unterstützt deshalb bei der Beratung und Auswahl des richtigen Outfits. Wenn der Bräutigam den Brautstrauß auswählt, ist es Aufgabe des Trauzeugen diesen am Hochzeitstag abzuholen und dem Bräutigam zu übergebe. Ähnlich verhält es sich mit den Trauringen, die der Trauzeuge dem Hochzeitspaar bei der Trauung im richtigen Moment aushändigt. Wie das Brautpaar bei der Hochzeit unterwegs sein wird, liegt ganz in Deinem Aufgabenbereich. Das Hochzeitsauto wird traditionell vom Trauzeugen des Bräutigams organisiert und vergiss nicht, dass dazu auch der Blumenschmuck und weitere Dekorationsartikel gehören.

Der JGA

Vor der Hochzeit steht traditionell der Junggesellinnenabschied – kurz JGA – an. Die Trauzeugen übernehmen hierfür die Planungen und Koordination. Ziel ist es, die Braut bzw. den Bräutigam vom Leben als Junggesellin/Junggesellen zu verabschieden. Braut und Bräutigam werden meist mit einem Tag voller gemeinsamer Aktivitäten überrascht und verleben so einen unvergesslichen Tag mit den engsten Freunden. Was genau es mit dem JGA auf sich hat und was man so unternehmen kann, werden wir Euch in einer anderen Folge mal vorstellen.

Bist Du der oder die Richtige?

Neben den vielen organisatorischen Aufgaben von Trauzeugen ist es am wichtigsten, dass sie dem Brautpaar emotionaleUnterstützung geben. Es ist der schönste Tag in ihrem Leben und sie haben Dich als Trauzeugen nicht ohne Grund ausgewählt. Du bist ein sehr wichtiger Mensch in ihrem Leben, weshalb Du diese wichtigen und verantwortungsvollen Titel als Trauzeugen/Trauzeugin bekommen hast. Die hier benannten Aufgaben sind Richtwerte und für jedes Paar und jeden Trauzeugen unterschiedlich. Sprich Dich gut mit dem Brautpaar ab, was sie sich von Dir wünschen, was sie von Dir erwarten und auch Du solltest deutlich sagen, wenn Du Dich der einen oder anderen Aufgabe nicht gewachsen fühlst.

Und nun zum Gewinnspiel

Auf unserer Facebook-Seite haben wir zum Jubiläum ein kleines Gewinnspiel. Schaut da gern mal vorbei.

—-
Spreehochzeit-Podcast
Der Hochzeits-Podcast direkt aus dem Spreewald mit Julia und Raphael

Verwandte Artikel

Folge 19 | Braucht man Bräuche (und Traditionen)? – Teil 1 Weiter gehts! In Folge 19 reden wir über ein Thema, um das man am Hochzeitstag nicht herum kommt: Hochzeitsbrauch und Traditionen. Was steckt dahinter...
Folge 15 | Gute Gründe für eine Hochzeitsplanerin Da ist sie, die erste gemeinsame Folge mit der Hochzeitsplanerin Julia Müller von Spreeweiß. In dieser Episode klären wir, warum eine Hochzeitsplaneri...
Folge 11 | Interview mit einem ehemaligen Brautpaar Das zweite Interview in dieser Woche ist auch richtig cool geworden. Allerdings habe ich dieses Mal nicht mit einem Dienstleister gesprochen, sondern ...
Folge 7 | Wertvolle Tipps für euer Paar-Shooting as Paarshooting ist für viele Paare ein ganz wichtiger Punkt am Hochzeitstag. Damit ihr großartige Bilder bekommt, ist natürlich auch der Fotograf zus...
Folge 2 | Es geht los: Das Getting Ready Kennt ihr eigentlich schon die wundervolle Möglichkeit des "Getting Ready"? Als Getting Ready bezeichnet man die spannenden Vorbereitungen am Tag der...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.