Die Wahl der Hochzeitsgäste habt unglaublich viel Einfluss auf eure Hochzeit: Wie wird die Stimmung? Gibt es Spiele? Wird gelacht, geweint und getanzt?
In der aktuellen Folge bekommt ihr unzählige Tipps zur Planung, der Tischordnung und Unterhaltung der Hochzeitsgäste.

Außerdem haben wir einige Ideen zusammengefasst, wie sich eure Gäste untereinander kennen lernen können. Abschließend haben  wir sogar einige Inspirationen für schöne Gastgeschenke.

Los gehts!
Eine Feier ist nur so gut wie ihre Gäste – sagt man doch so schön. Und das ist bei der Hochzeitsfeier auch nicht so anders.
Deshalb ist die Auswahl der Hochzeitsgäste so entscheiden für eine angenehme Atmosphäre auf eurer Hochzeit.

Große Hochzeit…?

Die Anzahl der Hochzeitsgäste trägt enorm dazu bei, ob eine Hochzeit als schön empfunden wird oder nicht. Wie in den Podcastfolgen zuvor gilt der Grundsatz: Feiert EURE Hochzeit.
Seid ihr sehr gesellige Menschen, die immer viele Freunde um sich herum haben und dazu auch noch mit vielen Geschwistern aufgewachsen sind? Dann wird es vermutlich auch eine entsprechend große Hochzeitsgesellschaft. So ist euer Naturell und so kennt man euch.
Ein kurzes „Aber“: Plant ihr mit mehr als ca. 70 Gästen, solltet euch bewusst sein, dass ihr nicht mit allen ins Gespräch kommen werdet oder längere Unterhaltungen während der Feier haben könnt. Das ist einfach nicht möglich.

  1. Dazu gibt es zwei Tipps, wie man diese Situation „entschärfen“ kann.
    Formuliert eure Einladung schon mit entsprechenden Hinweisen wie z. B.:
    „Euch erwartet ein rauschendes Fest in großer Runde.“ – Mit der Gestaltung und Formulierung eurer Einladungskarten tragt ihr nämlich schon einen sehr großen Teil zu den Erwartungen und Vorstellungen über eure Hochzeit bei den Gästen bei.
  2. Verlagert eure Hochzeit auch ein wenig auf den Vorabend und/oder auf den nächsten Morgen. Veranstaltet beispielsweise einen gemütlichen Grillabend mit den Gästen, die eine lange Anreise hatten oder frühstückt am Tag nach der Hochzeit mit allen, die im gleichen Hotel übernachtet haben. So gelingt es euch, einige Gespräche und gemeinsame Momente aufzubauen, die am eigentlichen Hochzeitstag nicht zustande kommen können.

…oder im kleinen Kreis?

Eine Hochzeit in kleinerer Runde hat auch seinen ganz besonderen Charme. Es ist eine große Wertschätzung für eure Hochzeitsgäste. Wenn es zu euch passt und ihr in diesen intimen Momenten nicht so viele Menschen um euch haben wollt, dann ist das völlkommen in Ordnung.
Die Gesellschaft und Medien leben uns oft die möglichst große und pompöse Hochzeit vor – aber gerade bei kleineren Hochzeitsfeiern gibt es oftmals viel mehr Interaktion mit den Gästen und das Brautpaar kann sich treu bleiben. Erfahrungsgemäß sind kleine Hochzeiten auch wesentlich emotionaler.

Und wer soll kommen?

Die Frage, wen man einladen sollte, ist definitiv nicht leicht zu beantworten.
Folgt hierbei lieber eurer inneren Stimme und weniger irgendwelche Regeln alá „Das macht man doch so!“.
Sind Personen auf eurer Hochzeit, mit denen ihr euch unwohl fühlt und ihr euch nicht so zeigen könnt, wie ihr eigentlich seid, dann wirkt sich das auf den ganzen Tag aus. Seid mutig und feiert mit den Gästen, die ihr dabei haben wollt – so wird es ein viel entspannterer Tag.

Schließlich werden in manchen Situationen schon mal Tränen fließen und es wird emotional. Stellt euch diese Momente vor und ob ihr diese mit allen Personen auf eurer Gästeliste teilen wollt. Dann wird schnell deutlich, ob der Chef vom Papa kommen oder zuhause bleiben darf. Fragt euch grundsätzlich: „Würden wir mit dieser Person einen Kaffee trinken gehen und uns dabei wohl fühlen?“.

„Namentanzen“ oder „Wie lernen sich eure Gäste kennen?“

Sobald geklärt ist, wie viele und wer genau kommen soll, sind Überlegungen zum Tagesablauf an der Reihe.

Macht euch Gedanken, ob sich die Gäste untereinander kennen oder ob man etwas vorbereiten sollte, um das Kennenlernen zu erleichtern. Hier bieten sich unzählige Spiele an, wie z. B.  diverse Foto-Aufgaben.
Hierbei muss bspw. Gast A sich mit dem Gast fotografieren lassen, der schon fünf Mal in Amerika war. Oder der gesamte Tisch bekommt Aufgaben zum lösen. Noch mehr Ideen dazu findet ihr in der Folge selbst.
Ihr könnt auch gern die Tischordnung nutzen. Setzt doch die Gäste mit ähnlichen Interessen zusammen – Gemeinsamkeiten verbinden. Kennt ihr vielleicht schon den Buffet-Song? Auch dieser lässt sich nutzen um Verbindungen zwischen den Gästen herzustellen. Das bringt Stimmung in die Hochzeit.

Müssen es Geschenke für die Hochzeitsgäste sein?

Wenn ihr Gastgeschenke ausgebt, sucht euch etwas mit einer Geschichte aus – passt es zu euch als Paar, zur Location oder Region oder ist es vielleicht ein altes Foto vom Gast selbst?

Alles ist besser als klassische Hochzeitsmandeln, die es natürlich gerne als Ergänzung geben darf.
Habt ihr keine gute Idee für ein Gastgeschenk, muss es auch nicht zwingend eines geben. Die gesamte Hochzeit ist bereits eine Einladung. Die Gäste dürfen eurem großen Tag teilhaben. Sie werden versorgt, bekommen ausgezeichnetes Essen und müssen sich auch um die Getränke keine Sorgen machen. Dabei bedarf es nicht auch noch unbedingt weitere (einfallslose) Gastgeschenke.

Bietet den Kindern lieber ein (Hochzeits-)Malbuch an oder erstellt eine schön gestaltete Hochzeitszeitung. So haben die Gäste immer etwas zu lesen und worüber sie sprechen können.

Ohne Hektik!

Betrachtet die Tagesplanung auch aus den Augen der Gäste und plant genügend Puffer und Pausen ein. Nur weil eine Hochzeit gefeiert wird, muss nicht ein Spektakel dem nächsten folgen. Das ist nicht nur für euch als Paar sehr stressig, sondern auch für die Gäste.

Jedoch ist es ratsam euren Gästen in der Zeit eures Paarshootings  einen Programmpunkt anbieten zu können. So kommt keine Langeweile auf und ihr vermeidet ganz nebenbei neugierige Blicke. Im Spreewald bietet sich natürlich eine schöne Kahnfahrt an – im Herbst oder Winter ist diese auch mit Decken, warmen Getränken und sogar einen Kamin am Bord möglich.
Führungen durch die Stadt oder anliegende Sehenswürdigkeiten sind auch immer eine schöne Idee. In Schlepzig fällt uns da spontan die Brauereiführung ein oder in Cottbus die Führung mit dem Cottbuser Postkutscher.
In jedem Falle sollten die Gäste aber vorher darüber informiert werden, damit sie sich vorbereiten können und ggf. andere Schuhe einpacken. Räumt den Gästen aber auch die Möglichkeit ein, nicht daran teilzunehmen. Nicht jeder Programmpunkt eignet sich für Hochzeitsgäste mit Kindern oder für Gäste mit gesundheitlichen Einschränkungen.
Zeit ist oft mehr wert als alles andere und das gilt auch am Hochzeitstag. Die Gäste sind euch dankbar, wenn sie 30 Minuten für sich haben, um unter anderem das Hotelzimmer zu beziehen, sich frisch zu machen oder einfach mal kurz dem Trubel entfliehen können.

Spreehochzeit-Podcast
Der Hochzeits-Podcast direkt aus dem Spreewald mit Julia und Raphael

Zeigt auch anderen diese Podcast-Episode!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.