Die neueste Podcast-Folge liegt uns sehr am Herzen. Feiert EURE Hochzeit – eine Hochzeit die zu euch passt und euch widerspiegelt. Wir reden darüber, warum das so wichtig ist und wie ihr es umsetzen könnt ohne dabei bei euren Gästen anzuecken.

Ihr habt es bestimmt so oder so ähnlich erlebt: Freunde und Familie erfahren von euren Hochzeitsplänen und schon kommen gute Tipps und lieb gemeinte Ratschläge.

„Du musst auf jeden Fall ein Prinzessinnenkleid tragen.“
„Oh, ich weiß ganz genau, wo ihr feiern könnt.“
„Ich sehe euch ja in einer Kutsche mit mindestens sechs weißen Pferden!“
„Onkel Thomas macht die Fotos, ist ja klar!“
„Diesen Junggesellenabschied wirst du nie vergessen. Das wird sehr lustig – für uns…“

Auch wenn ihr von solchen Sprüchen verschont wurdet, dann zeigen euch Hochzeitsmagazine, Blogs und diverse Profile auf den sozialen Netzwerken, wie man heutzutage uuuunbedingt heiraten muss.
Und so ist es nicht richtig.

Macht euch frei von Zwängen und Verpflichtungen oder Traditionen. Es ist eure Hochzeit, eure Zeit, die ihr in die Vorbereitungen und am Tag selbst investiert, und es ist letzten Endes auch euer Geld, womit die Hochzeit bezahlt werden muss.

Also feiert bitte auch EURE Hochzeit.

Das beginnt schon damit, wen ihr einladen möchtet. Wägt bitte genau ab, welche Personen ihr dabeihaben wollt. Mit wem fühlt ihr euch wohl und wen würdet ihr nur einladen, weil man es aus irgendwelchen Gründen so machen sollte. Auch eine Hochzeit nur mit den engsten Freunden oder nur mit der Familie ist möglich und schön. Oder nur zu zweit an einem ganz besonderen Ort – und damit meinen wir nicht zwangsläufig Las Vegas.
Erzählt euch gegenseitig von euren Vorstellungen und Wünschen zum perfekten Hochzeitstag und dann ergibt sich schnell eine Linie, wie es für euch am besten ist. Holt euch gerne Inspirationen auf Pinterest, Instagram und von Blogs. Aber schaut, was wirklich zu euch passt. Notiert euch die Ideen und Gedanken am besten auch. Dann könnt ihr sie euch ansehen, wenn ihr im Laufe der Planungen mal unsicher seid.

Wenn ihr ganz zu Beginn nicht genau wisst, wo man anfangen soll, nehmt euch zunächst das Thema, was euch am meisten interessiert – das Catering zum Beispiel. Baut darauf dann alle weiteren Themen auf.

Bräuche und Spiele?

Genauso verhält es sich mit dem Thema Hochzeitstraditionen/Rituale und Hochzeitsspiele. Sagt euren Gästen so früh wie möglich, ob und an welche Spiele ihr interessiert seid. Spannt eure Trauzeugen und ggf. die Hochzeitsplanerin ein. Sie können die Planungen etwas überwachen und ungewollten Überraschungen entgegen wirken. Es kann und darf euch keiner verübeln, dass dieser Tag so abläuft, wie ihr es euch wünscht. Wichtig ist dabei natürlich immer, wie ihr eure Entscheidung bekannt gebt. Macht es euren Gästen verständlich, dass ihr euch über das Engagement freut – sie wollen ja tatsächlich nur euer Bestes und euch einen schönen Tag bescheren – aber dass ihr euch etwas anders wünscht. Macht Gegenvorschläge, damit sie sich nicht vor dem Kopf gestoßen fühlen und sich trotzdem einbringen können.

No Phones, please!

Die Trauung selbst ist der Zeitpunkt, um den sich der ganze Tag dreht. Das ist der offizielle Akt, bei dem ihr offiziell eine Familie werdet. Das sollte nicht von Handydisplays oder anderen Kameras gestört werden. Bucht euch einen Fotografen, der die Momente professionell festhält, und bittet eure Gäste darum, die Handys in den Taschen zu lassen. So erleben alle Gäste euer Ja-Wort live und ihr habt keine störenden Handys oder eben Fotoapperate auf den Fotos vom Fotografen.

Denkt immer daran: Ihr müsst es es niemandem Recht machen außer euch! Feiert eure Hochzeit

———
Spreehochzeit-Podcast | Der Hochzeits-Podcast aus dem Spreewald von Raphael Kellner

Zeigt auch anderen diese Podcast-Episode!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.